Alleine in Österreich werden jährlich rund 287 Millionen Rollen Toilettenpapier verbraucht. Durch die Herstellung, Verpackung und die Entsorgung über die Kanalisation wird die Umwelt erheblich belastet. Wie wäre es deshalb, anstelle WC-Papier reines Wasser für die Reinigung nach dem Toilettengang zu verwenden? In vielen Teilen der Welt ist das die gängige Variante und auch bei uns werden sogenannte Dusch-WCs immer beliebter. 

 

Vorteile des Dusch-WCs

Die Gründe dafür – neben dem Vorteil für das Klima - liegen auf der Hand: Die Reinigung mit Wasser ist viel sanfter und schonender als mit Papier. Und vor allem der höhere Komfort und die bessere Hygiene sind für viele Dusch-WC-Nutzer nicht mehr wegzudenken. Wer ein Dusch-WC zuhause installieren möchte, braucht in dem Raum zusätzlich zum Wasser- auch einen Stromanschluss. Sowohl Strom als auch Wasser werden bei modernen Dusch-WCs, wie den AquaClean-Modellen von Geberit, sehr sparsam verwendet. Ob bei neu geplanten Bädern und Sanitärbereichen oder in der Sanierung: Dusch-WCs werden immer häufiger eingesetzt.

 

Wie funktioniert ein Dusch-WC?

Mit einer Fernbedienung kann der Wasserstrahl von jeder Person individuell eingestellt werden. Je nach Modell gibt es auch noch weitere Funktionen, wie zum Beispiel die Ladydusche, einen Warmluftföhn oder eine Geruchsabsaugung. Im Video auf unserer Facebook-Seite erfahren Sie mehr über die Funktionsweise des Geberit AquaClean Sela.

Der Duscharm und die Düsen werden automatisch nach jeder Nutzung gereinigt. Doch selbst die herkömmliche Reinigung eines Dusch-WCs ist dank spülrandloser sowie speziell beschichteter Keramik und abnehmbarem Toilettensitz und -deckel ganz einfach.

 

Sie interessieren sich für ein Dusch-WC und benötigen eine professionelle Beratung? Die Sanitär-Profis von Plasser Installationen stehen Ihnen gern zur Verfügung, kontaktieren Sie uns gerne!

 

Bild: © Geberit